Alfred Brenner Foundation

Sie sind talentiert. Sie sind engagiert. Sie wollen ein Stipendium.
Haben Sie
• Ihre Ausbildung als Koch oder in den Bereichen Restaurant bzw. Hotelfach abgeschlossen?
• Ihre Prüfung an IHK oder Berufsschule mit der Note 2,0 oder besser bestanden?
Sind Sie
• nicht älter als 28 Jahre?
• in der gehobenen Gastronomie oder Hotellerie in Deutschland tätig?
• auf dem Weg zu einer anspruchsvollen beruflichen Weiterbildung?
Möchten Sie
• sich an den Besten messen?
• auf eine finanzielle Unterstützung nicht verzichten?

Alfred Brenner Stiftung

Das Stipendium dient der Förderung junger Menschen aus Gastronomie und Hotellerie, die dem Grundsatz folgen: "Wer aufgehört hat, besser sein zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein." Es ist mit 3.000,- Euro dotiert und wurde 2004 zum ersten Mal vergeben. Der Preis muss innerhalb von 24 Monaten abgerufen werden.
Über die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf mit Lichtbild, Zeugnisse in Kopie) hinaus senden Sie uns bitte ein Referenzschreiben Ihrer Direktion und, wenn vorhanden, den Nachweis der Teilnahme an Wettbewerben und der Durchführung besonderer Projekte.
Darüber hinaus möchten wir wissen:
• Welche beruflichen Ziele verfolgen Sie?
• Was motiviert Sie, sich um das Alfred Brenner Stipendium 2020 zu bewerben?
• Wie werden Sie das Preisgeld verwenden?
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:
Alfred Brenner Stiftung
Brenners Park-Hotel & Spa
Herrn Frank Marrenbach
Schillerstraße 4/6 76530 Baden-Baden
alfredbrennerstiftung.brenners@oetkercollection.com
Einsendeschluss: 31.12.2019

Voraussetzungen zur erfolgreichen Bewerbung

Das Stipendium dient der Förderungen interessierter junger Menschen, die eine abgeschlossene Ausbildung als Koch oder in den Bereichen Restaurant bzw. Hotelfach nachweisen können. Eine Abschlussprüfung der IHK oder Berufsschule mit einer Mindestnote von 2,0 wird vorausgesetzt. Die Bewerber sollten nicht älter als 28 Jahre sein.
Die Vergabe ist an die Verwendung für eine berufliche Weiterbildung gekoppelt und wird auf Nachweis innerhalb von 24 Monaten abgerufen.

Der Preisträger verpflichtet sich, den Preis für eine in seiner Bewerbung angeführte Weiterbildung zu verwenden. Der Preis wird direkt von der Alfred Brenner Stiftung an den vom Bewerber ausgesuchten Träger überwiesen. Der Preisträger gestattet der Alfred Brenner Stiftung unentgeltlich und unwiderruflich, über seine Preisvergabe zu berichten und dabei die der Alfred Brenner Stiftung zugänglich gemachten Informationen (insbesondere über die beabsichtigte Fortbildung) im Umfeld der Preisvergabe und -verleihung zu verwerten. Falsche Angaben und die Nichteinhaltung der Mitwirkungsverpflichtung führen zum Ausschluss aus dem Wettbewerb und zur Aberkennung des Preises.

Vergabe und Mitteilung des Preises
Über die Auswahl des Preisträgers befindet eine unabhängige Jury. Die Entscheidung über die Erfüllung der Teilnahmebedingungen fällt im Zweifelsfall das Kuratorium der Alfred Brenner Stiftung. Die Entscheidung der Jury sowie des Kuratoriums der Alfred Brenner Stiftung ist für alle Teilnehmer bindend. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Das Kuratorium teilt den Beschluss der Stiftung der Öffentlichkeit mit. Der Beschluss der Stiftung ist endgültig und kann auf dem Rechtsweg nicht angefochten werden. Die Verleihung erfolgt in festlicher Form unter der Schirmherrschaft der Alfred Brenner Stiftung.   

Das Kuratorium

  • Frank Marrenbach (Geschäftsführender Direktor Brenners Park-Hotel & Spa & Geschäftsführer der Alfred Brenner Stiftunng)
  • Simon Spiller (Hotel Manager Brenners Park-Hotel & Spa)
  • Brigitte Eichmayr (Stifterin der Alfred Brenners Stiftung)
  • Heike Berger (Unterstützungsvergabe)
  • Barbara Blint (Kuratoriumsvorsitzende)

Arbeit der Jury

Die Jury tritt möglichst ein halbes Jahr vor jeder Preisverleihung zu ihrer ersten Sitzung zusammen. Die Sitzungen der Jury sind nicht öffentlich. Die Beratungen sind vertraulich. Die Jury ist nur beschlussfähig, wenn mindestens 5 Mitglieder anwesend sind. Sie wird vom Vorsitzenden einberufen. Die Jury wählt den Preisträger. Stimmenthaltungen sind in der Schlussabstimmung nicht zulässig. Die Entscheidungen der Jury sind endgültig. Der Ablauf der Beratungen und die Abstimmungsergebnisse werden protokolliert. Der Wortlaut der Begründung wird festgehalten.